Video Tribuna-Allianz – das Erfolgsmodell auf den Punkt gebracht

12.05.2016

Video klWeshalb sind Sie Mitglied der Tribuna-Allianz? Jetzt gibt es das Erklärungsvideo, das die Kernpunkte in 90 Sekunden zusammenfasst. Sind Ihre Argumente dabei?

 

Steigende Anforderungen, knappere Mittel: die Informatikverantwortlichen der öffentlichen Hand sind nicht zu beneiden. Ein Leuchtturm in der Brandung ist der Verbund der Anwender der Gerichtsoftware Tribuna in der Tribuna-Allianz.

Um bei der Definition des Standards möglichst viel mitzubestimmen und trotzdem die Risiken in Grenzen zu halten, haben sich 1990 die involvierten Kantone zu einer intensiven Zusammenarbeit entschieden: Die Community Tribuna-Allianz sorgt für Mitbestimmung und Transparenz, die Herstellerin für Stabilität und Aktualität der Software. Die Anforderungen werden gebündelt und die Kosten aufgeteilt im Sinne von „einmal entwickeln, mehrfach nutzen“.

Die Tribuna-Allianz ist ein Verein mit Statuten, Vorstand und Generalversammlung. Obwohl Tribuna unabhängig von einer Mitgliedschaft genutzt werden kann, sind alle 14 Kantone, welche die Gerichtsoftware Tribuna nutzen, Mitglied des Vereins. Ein Zusammenarbeitsvertrag zwischen dem Verein und der Herstellerin regelt die gegenseitigen Rechte und Pflichten.

Ausgehend von der gemeinsamen Arbeit im Verein Tribuna-Allianz sind jederzeit individuelle Erweiterungen möglich. Beschaffungsrechtlich ist jedes Mitglied unabhängig. Die Preise sind pro Modul einheitlich festgelegt. Jeder Kanton entscheidet nach seinen Bedürfnissen, welche Module er einsetzen will.

Das Modell „Tribuna-Allianz“ hat sich seit 1990 bewährt. Trotzdem ist es für viele Verantwortliche immer noch „neu“ im Sinne von unbekannt. Doch wer bereits dabei ist, ist überzeugt: Das Modell lohnt sich, entdeckt und kopiert zu werden. Überzeugen Sie sich und andere mit dem Erklärungsvideo www.tribuna.ch/kunden#video!